Bezirksreise nach Hamburg 02.05. -05.05. 2019

Reisebericht von Heidrun Brodt-Koller

Eine Gruppe Landfrauen aus verschiedenen Ortsgruppen des Bezirks Hanau, zu der auch die (Ehe)-Männer zugelassen waren, brach am Morgen des 2. Mai in die temperaturmäßig fast winterliche Stadt an der Elbe auf. Die Unterbringung erfolgte in einem netten Hotel im Ortsteil Bergedorf, von wo uns der Bus zu den verschiedenen Unternehmungen brachte. Gleich am ersten Abend gab’s einen Höhepunkt der Reise, nämlich der Besuch im Theater Neue Flora beim Musical Paramour des Cirque du Soleil. Die spektakulären Aktionen der Artisten, verpackt in einem Musical, das im Hollywood der 20er Jahre spielte, haben uns den Atem geraubt und sehr beeindruckt.

 

Da viele Teilnehmer bereits die üblichen Touristenaktionen in Hamburg kannten, wurde für den 2. Tag ein Besuch in einer Bonbonmanufaktur angesetzt. Nach kurzer Einführung konnten die Teilnehmer beim Bonbonmachen selber Hand anlegen. Dabei hat so mancher seine Kreativität ausleben können. Die selbst gemachten Bonbons und Lollis durften dann mit nach Hause genommen werden.

Am Nachmittag fuhren wir durch das Alte Land, machten einen Rundgang in der Gemeinde Jork, um dann zu einer Obsthofführung zu gelangen. Der Chef des Herzapfelhofes führte uns unterhaltsam durch einen Teil seiner Plantagen, wo 250 Apfelsorten angebaut werden. Seit einigen Jahren wurde der Hof auf biologisch-dynamischen Anbau umgestellt. In einer großen Scheune konnten wir uns dann bei Kaffee und Tee und leckerem Altländer Obstkuchen laben. Im hofeigenen Laden wurden dann noch etliche Apfel-Mitbringsel gekauft, bevor es nach Hamburg zurückging.

 

Am dritten Tag ging’s morgens los zu einer etwas ungewöhnlichen Stadtkreuzfahrt mit dem HafenCity Riverbus. Dieser Bus kann sowohl an Land und im Wasser fahren. Nach einer Rundfahrt durch die Speicherstadt und Hafencity wandelte sich der Bus dann bei der Wasserung in Entenwerder in ein Schiff und fuhr mit uns ein Stück auf der Elbe entlang durch ein großes Sturmflut-Sperrwerk bis zur Billwerder Bucht und zurück. Ein solches Erlebnis hat man nicht jeden Tag. Die Freizeit am Mittag nutzten viele zum Rundgang in der Speicherstadt und auf die Elbphilharmonie, von der man einen herrlichen Ausblick nach allen Seiten über die Stadt und den Hafen hat. Der andere Teil fuhr in die Innenstadt zum Einkaufen und Sightseeing.

Der Abend begann mit einem Abendessen im Restaurant Hamburger Elbspeicher, von wo man einen schönen Ausblick auf den Hafen mit seinen ein- und ausfahrenden Schiffen hatte. Danach brachen wir zu unseren Führungen auf der Reeperbahn auf. Ein Teil der Gruppe machte eine Hurentour, d.h. die Gästeführerin, gekleidet im Stil der Prostituierten des 19. Jahrhunderts, erzählte alles über die Arbeit der Prostituierten von Gestern und Heute. Die andere Gruppe machte einen Nachtwächter-Rundgang durch das Vergnügungsviertel, der im legendären Boxkeller Ritze endete und mit einem Schnaps begossen wurde.

 

 

Nach diesem ereignisreichen Tag wurde es ein bisschen spät, da wir dann auch noch einen Absacker im Hotel nahmen (wie manche jeden Abend). Am nächsten Tag wurde wieder die Heimreise Richtung Hanau angetreten.

Schauen Sie doch auch mal ab und an auf die Seiten der Ortsvereine. Auch hier tut sich was!